Der Städtepartnerschaftslauf/The Twinning Run


Pasta- und Packparty im Bootshaus/Pasta and Packingparty 26.09.2018

(Fotos: BG + GG + MV)


Etappe 1: Gießen (D) - Hamm (D) 27.09.2018

Um 7 Uhr gibt die Oberbürgermeisterin der Stadt Gießen, Dietlind Grabe-Bolz, das Startsignal und begleitet die die Läuferinnen und Läufer auf den ersten Kilometern. Den ersten Streckenabschnitt bis nach Aßlar übernimmt die "starting six" Kristina, Kathrin, Mehmet, Miro, Matthias und David. 

 

At 7 am the Lord Mayor of the city of Gießen, Dietlind Grabe-Bolz, gives the starting signal and accompanies the runners on the first kilometres. The first section to Asslar will be taken over by the "starting six" Kristina, Kathrin, Mehmet, Miro, Matthias and David. 

(Fotos: FM)

In Aßlar übernimmt der erste Bus mit Christiane, Tine, Jutta, Oli, Martin und Heiko den Staffelstab, gefolgt von Bus 2 mit Nada, Manfred, Toni und Baggo.

 

In Asslar the first bus with Christiane, Tine, Jutta, Oli, Martin and Heiko takes over the baton, followed by bus 2 with Nada, Manfred, Toni and Baggo.

(Fotos: FM + BG + GG )

Als letzte Team am Starttag gehen Lea, Daniel, Fidelis, Florian und Pascal auf die Strecke.

 

Lea, Daniel, Fidelis, Florian and Pascal will be the last teams on the start day.

(Fotos: FM)

Bis zur ersten Unterkunft in Hamm laufen alle zusammen am ersten Tag bereits 337 Kilometer.

 

Up to the first accommodation in Hamm all run together on the first day already 337 kilometers.


Etappe 2: Hamm (D) - Nideggen (D) 28.09.2018

Tag 2 beginnt mit einem wunderschönen Sonnenaufgang - leider sind die Startläufer Baggo und Toni ohne Kamera unterwegs.

Vom Regen erwischt wird Team 2, läßt sich aber die gute Laune nicht verderben, bei Team 3 sieht das Wetter dann schon wieder etwas besser aus.

 

Day 2 begins with a beautiful sunrise - unfortunately the starting runners Baggo and Toni are without camera on the way. Team 2 is caught by the rain, but the good mood is not spoiled, with team 3 the weather looks a bit better.

 

(Fotos: FM  + GG +  JP)

Die Besatzung von Bus 3 hat dann noch einen ganz besonderen Einsatz und schiebt das stehen gebliebene Auto einer jungen Frau an. Mit vereinten Kräften bringen Tine und Martin das Pannenfahrzeug wieder ins Rollen.

 

The crew of Bus 3 then has a very special mission and pushes the stopped car of a young woman. Tine and Martin join forces to get the breakdown vehicle rolling again.

Bei der Ankunft in der Jugendherberge in Nideggen sind insgesamt 212 Kilometer zusammen gekommen.

 

On arrival at the youth hostel in Nideggen, a total of 212 kilometres came together.



Etappe 3: Nideggen (D) - Hasselt (B) 29.09.2018

Tag 3: Die Ankunft des Monster-Trucks mit Elke, Heike, Reiner, Bruno und Kai. Der Monster-Truck wird s0gleich von den sieben unter 25jährigen in Beschlag genommen. Die Neuankömmlinge gehen - nach einer kurzen Kaffeepause - direkt aus dem Auto auf die Laufstrecke! Auch Gabriele läuft mit. Nun sind es 22 Läuferinnen und Läufer im Alter von 17-66 Jahren.

 

Gelaufene Gesamtkilometer: 221

 

Day 3: The arrival of the monster truck with Elke, Heike, Reiner, Bruno and Kai.  The monster truck is immediately taken over by the seven under-25s. The new arrivals go - after a short coffee break - directly from the car to the running track! Gabriele also runs. Now there are 22 runners aged 17-66.

 

Total kilometres run: 221

(Fotos: JP + MK )


Etappe 4: Hasselt (B) - Brüssel (B) 30.09.2018

Interessante Informationen über die Arbeit der  hessischen Landesvertretung in Brüssel in Brüssel gibt es am Sonntag durch den Leiter der Landesvertretung, Friedrich von Heusinger, der sich die Zeit nahm, die Gruppe aus Gießen zu begrüßen. Zum Gruppenfoto mit Blick über Brüssel geht es dann noch auf die Dachterrasse.

 

Interesting information about the work of the Hessian Representation in Brussels will be provided on Sunday by the Head of the Representation, Friedrich von Heusinger, who took the time to welcome the group from Giessen. To the group photo with view over Brussels it goes then still on the roof terrace.

Die "frühen" Läuferinnen und Läufer haben dann noch Zeit für ein wenig Sightseeing, bevor es am Abend auf Einladung des Gießener EU-Abgeordneten und Fraktionsvorsitzenden der Sozialdemokraten im Europaparlament Udo Bullmann in Brüssel zum Essen geht.

 

The "early" runners will then have time for a little sightseeing before they are invited to dinner at the European Parliament in Brussels by Udo Bullmann, Member of the European Parliament from Gießen and leader of the Social Democratic parliamentary group.

Und durch den Besuch in Brüssel bestätigt sich: Wir sind alle überzeugte Europäer.

 

Die gelaufene Strecke an Tag 4 beträgt 212 Kilometer.

 

And the visit to Brussels confirms that we are all convinced Europeans.

 

The distance covered on day 4 is 212 kilometres.


Ach ja,...

...auch Gene Simmons ist auf dem Weg nach England - ungeschminkt.

 

...Gene Simmons is on his way to England too - unvarnished.

...und das ist Harrys "Blog".

 

... and this is Harrys "Blog".

...und auch das ist uns Gießenern nicht unbekannt.

 

...and this is not unknown to us either.

 



Etappe 5: Brüssel (B) - Brügge (B) 01.10.2018

Tag 5 begrüßt die erste Laufgruppe mit feuchten, aber laut Aussage "Spaß machenden" Streckenabschnitten. Der 1. Oktobertag verhält sich wie der April, Sonne und heftige Regengüsse wechseln sich ab. Auch heute nutzen die Sportlerinnen und Sportler die freie Zeit für eine Stadtbesichtigung und zum Shopping in Gent und Brügge.

 

Day 5 welcomes the first group of runners with wet, but according to the statement "fun making" sections. The 1st day of October behaves like April, sun and heavy rain showers alternate. Even today, the athletes use their free time for a city tour and shopping in Ghent and Bruges.

Bei der Ankunft in Brügge summieren sich 249 Kilometer.

 

On arrival in Bruges, the total is 249 kilometres.


Etappe 6: Brügge (B) - Calais (F) 02.10.2018

Vorgestern ist zum ersten Mal ein Bild von "Harrys Blog" erschienen. Heute ein wenig mehr darüber. Die vollkommen unverständlich wirkenden Abkürzungen, Adressen und Notizen dienen dazu, einen Teil des Gesamtteams - hier: Team "Kleinbus" auf der Strecke (Neudeutsch: Track - siehe "Weiter"-Button) zu begleiten. In der vorabendlichen Besprechung bekommt Harry in einer sehr kurzen und knappen Ansprache vom Streckenspezialisten (Florian) mitgeteilt, wann und wo er das hochmotivierte Team am nächsten abzuliefern hat. Auf dem Weg dorthin muss Harry schon eine Unmenge an Fragen beatnworten, "wie lange laufen wir", "was meinst du, wie lange ich laufen kann",  "ist es warm oder kalt, soll ich lange oder kurze Hosen tragen" usw. Egal welche Frage, Harry antwortet souverän mit "Ja", "Nein" oder "Weiß ich nicht". Damit nicht genug: Die Orientierung findet natürlich nicht mehr mit klassischen Karten statt, sondern es stehen elektronische Hilfsmittel zur Verfügung - vielleicht sogar zu viele? Die Läuferinnen und Läufer orientieren sich mit "dem Locus" (nein, hiermit ist nicht gemeint, an was Sie denken, sondern das System, in das Florian die Laufstrecke eingearbeitet hat). Nach kurzer Gewöhungsphase ist festzustellen, Fahrer und Laufteams arbeiten super zusammen. Das mitgeführte Staffelholz wird an das nächste Team übergeben und jetzt ist erstmal Pause angesagt. Nach dem Umziehen bleibt entweder noch Zeit für Sightseeing oder eine Tasse Kaffee, manchmal geht es aber auch direkt ins Quartier. Aber dieser Weg kann durchaus zu fünf verschiedenen Varianten der Rückfahrt führen, weil jetzt alle Mobiltelefone zum Einsatz kommen und ebenso viele verschiedene Navigationsansagen auf Harry einprasseln. Er aber erscheint plötzlich taub und bringt das Team sicher zur Unterkunft.

 

Und am nächsten Morgen beginnt alles wieder von vorne...

 

The day before yesterday a picture of "Harry's Blog" appeared for the first time. Today a little more about it. The completely incomprehensible abbreviations, addresses and notes serve as a part of the overall team - here: Team "Minibus" on the track (Track - see "Next" button). In the evening meeting Harry is informed in a very short and concise speech by the track specialist (Florian) when and where he has to deliver the highly motivated team next. On the way Harry has to beat a lot of questions, "how long do we run", "how long do you think I can run", "is it warm or cold, should I wear long or short trousers", etc. No matter which question, Harry answers sovereignly with "Yes", "No" or "I don't know". But that's not all: Orientation no longer takes place with classic cards, of course, but electronic aids are available - perhaps even too many? The runners orient themselves by "the locus" (no, this does not mean what you think of, but the system into which Florian has incorporated the running track). After a short period of getting used to the system, it becomes clear that the riders and the running teams are working together very well. The baton is handed over to the next team and now it's time for a break. After moving there is either time for sightseeing or a cup of coffee, but sometimes we go straight to our quarters. But this way can lead to five different variants of the return journey, because now all mobile phones are used and just as many different navigation announcements pelt into Harry. But he suddenly seems deaf and brings the team safely to their accommodation.

 

And the next morning everything starts all over again...

Mit Unterstützung von Locus gelaufene Kilometer (im Bild Schlussläufer Kai) an Tag 6: 208

 

Kilometres run with the support of Locus (in the picture: final runner Kai) on day 6: 208


Etappe 7: Calais (F) - Eastbourne (UK) 03.10.2018

In den frühen Morgenstunden geht es von Calais über den Ärmelkanal nach Dover. Über das Wasser müssen die Läuferinnen und Läufer jedoch nicht gehen, sondern können ihre Laufenergie auf der Überfahrt mit der Autofähre aufsparen. Ganz untätig bleibt die Gruppe dennoch nicht, sondern inszeniert eine kleine Staffellauf-Performance, die zu viel Gelächter führt.

 

In the early hours of the morning, the runners cross the English Channel from Calais to Dover. However, the runners do not have to walk across the water, but can save their running energy on the car ferry crossing. Nevertheless, the group does not remain completely inactive, but stages a small relay performance that leads to much laughter.

Kaum von der Fähre runter, startet direkt am Hafen das Team des Monsterbusses mit den ersten Kilometern der 101 km langen Tagesetappe.

Übernachtet wird in Eastbourne in einer schönen kleinen Jugendherberge. Das es dort kein Abendessen gibt, ist kein Problem. denn unser junges Team "Monsterbus" kauft kurzerhand für ein gemeinsames Abendessen ein und kocht ein einfaches aber leckeres Essen.

 

Kilometer Tag 7: 203

 

Hardly off the ferry, the team of the monster bus starts directly at the harbour with the first kilometres of the 101 km long day stage.
We stay overnight in Eastbourne in a nice small youth hostel. Our young team "Monsterbus" buys for a dinner together and cooks a simple but tasty meal.

 

Kilometres day 7: 203

 


Etappe 8: Eastbourne (UK) - Arundel (UK) 04.10.2018

Tag 8 führt nach langen Streckenabschnitten an  der Küste dann ein Stück ins Landesinnere nach Arundel. Morgens um 7 Uhr startet Heiko in die Tagesetappe gleich mit einem heftigen Berganstieg. Diesen bewältigte er ohne Probleme doch dann...Laufbericht von Heiko:

 

 

"Pünktlich um 7 Uhr ging ich in Eastbourne an den Start. Nach knapp 100 Metern hatte ich die Bergkuppe erreicht und war froh, seitlich abwärts, jenseits der Schnellstraße, duch ein idyllisches Tal zu laufen. Leider verlief ich mich nach kurzer Zeit auf einer Kuhkoppel. Nachdem ich etlichen Kuhfladen ausgewichen war, musste ich nur noch einen Stacheldrahtzaun überqueren und die Stiche der Brennnesseln ignorieren. Raus aus dem Dreck, rauf auf den Track. Danach musste ich mit voller Konzentration den entgegenkommenden Autos ausweichen. Alles lief gut. Dann kam Jutta dazu. Im Dorf hatten wir auf dem Gehweg an einer unübersichtlichen Stelle einen kleinen Zusammenstoss mit einem radfahrenden Schüler. Zum Glück waren wir alle nicht zu schnell und Jutta konnte mit einer grandiosen Reaktion den Lenker des Rads mit beiden Händen fixieren. Alle waren gesund und munter und wir konnten weiter nach Brighton laufen."

 

 

Später führt der Track die Läuferinnen und Läufer entlang der Küste durch Brighton und vorbei an dem berühmten Asase Brighton Pier und der kleinen Seebrücke in Worthing. Fahrer Harry hat auf dem Weg dorthin die Begegnung der besonderen Art und findet ein nach ihm benannten Wohngebiet. Klein-Linden und mit ihm die ganze Staffellauf-Crew hofft aber, dass er am Sonntag dennoch den Weg zurück findet. Der Abend klingt dann mit einem leckeren indischen Abendessen in Arundel aus.

 

Gesamtkilometer Tag 8: 198

 

Day 8 leads after long stretches at the coast then a piece into the inland to Arundel. In the morning at 7 o'clock Heiko starts the stage of the day with a steep ascent. This he mastered without problems but then...Heiko's running report: 

 

"Punctually at 7 o'clock I started in Eastbourne. After about 100 meters I had reached the hilltop and was happy to walk sideways downhill, beyond the expressway, through an idyllic valley. Unfortunately I got lost after a short time on a cow paddock. Avoiding cow dung, I only had to cross a barbed wire fence and ignore the stings of the nettles. Out of the dirt, up onto the track. Afterwards I had to avoid the oncoming cars. Everything went well. Then Jutta came along. In the village we had a small collision with a student riding a bike on the sidewalk . Fortunately we were all not too fast and Jutta could fix the handlebars of the bicycle with both hands with a top reaction. Everyone was healthy and we could continue on to Brighton."

 

 

Later the track leads the runners along the coast through Brighton and past the famous Asase Brighton Pier and the small pier in Worthing. On the way there, driver Harry has the encounter of a special kind and finds a residential area named after him. Klein-Linden and with them the whole relay crew hope that he will find his way back on Sunday. The evening ends with a delicious Indian dinner in Arundel.


Total kilometers day 8: 198

 

Mit von der Partie sind auch Marlen und Rupert: Die beiden laufen zwar nicht mit, folgen dem Staffellauf-Track aber mit dem Wohnmobil und wechseln sich dabei mit dem Rennrad ab. Schön, jeden Abend vor der Unterkunft auf bekannte Gesichter zu treffen.

 

Marlen and Rupert are also part of the party: The two do not run along, but follow the relay track with the motorhome and take turns with the racing bike. It's nice to meet familiar faces every evening in front of the accommodation.


Etappe 9: Arundel (UK) - Winchester (UK) 05.10.2018

Geschafft: Zusammentreffen mit den Läuferinnen und Läufern aus Winchester 20 Kilometer vor dem Ziel. Gemeinsam laufen 40 deutsche und englische Sportlerinnen und Sportler entlang einer sehr schönen Strecke durch den South Downs National Park. Die gut ausgeruhten englischen Läuferinnen und Läufer machen Tempo und so erreichen alle fast pünktlich um 15.15 Uhr das Zentrum von Winchester. Dort gibt es einen herzlichen Empfang vor der Statue von King Alfred durch den Bürgermeister von Winchester, Frank Pearson und Mitglieder der Deutsch-Englischen Gesellschaft Gießen e.V. (DEG). Zur Begrüßung der Staffellaufgruppe war auch Stadträtin Susanne Koltermann angereist, die die Gruppe im Namen der Gießener Oberbürgermeisterin empfängt. Besonders erfreut über die Staffellauf-Aktion war auch Astrid Reinwald von der DEG: "Erstmals seit ich mit der Deutsch-Englischen Gesellschaft in Winchester bin, weht eine deutsche Fahne am Rathaus von Winchester".  Trotz dieser herzlichen Begrüßung wollen die Läuferinnen und Läufer zunächst zu eins: Duschen! Und so verabschiedet man sich zunächst bis zum Abend, wo es dann auf Einladung des Bürgermeisters noch einen Empfang in der Guild Hall gibt. Beim gemeinsamen Abendessen sorgt ein Quiz zu Gießen und Winchester für Unterhaltung. Um die gute Städtepartnerschaft und neu geschlossene Freundschaften weiter zu festigen, wird den Läuferinenn und Läufern des Winchester and District Athletics Club (WADAC) das Versprechen abgenommen, nächstes Jahr Gießen zu besuchen. Adrian, der Vorsitzende des WADAC, ist sich sicher "sein Verein schaffe die 835 Kilometer nach Gießen schon in acht, statt in neun Tagen". Wir sind gespannt!

 

Gelaufene Kilometer Tag 9: 274

 

It's done: Unification with the runners from Winchester 20 kilometres from destination. Together, 40 German and English athletes will run along a beautiful route through the South Downs National Park. The well rested English runners are going fast and so all of them reach the centre of Winchester almost on time at 3.15 pm. There the mayor of Winchester, Frank Pearson, and members of the Deutsch-Englische Gesellschaft Gießen e.V.  give them a warm welcome in front of the King Alfred statue. City councillor Susanne Koltermann, who welcomes the group in the name of the mayor of Giessen, also came to greet the relay group. Astrid Reinwald of DEG was also particularly pleased about the relay campaign: "For the first time since I am in Winchester with the German-English Society, a German flag is flying at Winchester City Hall". 
In spite of this warm welcome, the runners first want one thing: showers! And so they say goodbye until the evening, when the mayor invites them to a host reception in the Guild Hall. At dinner together, the runners will be entertained with a quiz about Gießen and Winchester. To further strenghten the good town twinning and new friendships, the runners of Winchester and District Athletics Club (WADAC) give the promise to visit Gießen next year. Adrian, chairman of WADAC, is sure that "his club will make the 835 kilometres to Giessen in eight, instead of nine days". We are curious!

 

Kilometers run on day 9: 274


Was in Gießen erst seit Ende September angeboten wird, gibt es in Winchester bereits seit einigen Jahren: 5 Kilometer Parkrun (Winchester parkrun) für "Jedermann" am Samstagvormittag. Die Läuferinnen und Läufer aus Gießen werden durch die Gastgeber mit selbstgebackenem Kuchen und Bananenbrot empfangen. Motto "Geniessen für die Freunde aus Gießen". Ein sehr herzliches Wiedersehen!

Am Nachmittag findet für die Gäste aus Gießen eine unterhaltsame Stadtführung mit Stadtführerin Barbara durch Winchester statt.


Zusätzliche Kilometer: 85

 

What has only been offered in Gießen since the end of September has been established in Winchester for several years: 5 kilometres of Parkrun (Winchester parkrun) for "everyone" on Saturday morning. The runners from Giessen are welcomed by their hosts with homemade cake and banana bread. Motto "Enjoyment for the friends from Giessen". A very warm reunion!

In the afternoon, the guests from Gießen take part in an entertaining tour through Winchester with tourguide Barbara.

 

Addtional kilometers: 85

(Fotos: Flo Mayer (FM), Burkhard Gremm (BG), Jutta Pfaff (JP), Heiko Sichau (HS), Oliver Lauff (OL), Elke Thriller (ET), Martin Kukral (MK), Christiane Janetzky-Klein (CJ), Gabriele Gloth (GG), Manfred Völk (MV).)